Michael Cherdchupan

is creating Videos about Art and Video Game Culture
Select a membership level
$3
per month
Namenserwähnung im Blog
Du wirst mit Deinem Namen (oder auf Wunsch einem Nicknamen) in unserem Impressum erwähnt. Dabei kannst Du dir aussuchen, auf welche Seite wir dabei verlinken sollen. (jugendgefährdende Webseiten sind davon ausgeschlossen).
$5
per month
Namenserwähnung im Video
Neben der Erwähnung im Impressum taucht Dein Name und Deine URL auch fest in den Credits aller Videos auf, die Du in dieser Zeit mit mindestens diesem Betrag unterstützt.
$20
per month
Wir bauen Deine Videogrüße ein!
Bei diesem Betrag bieten wir Dir die Möglichkeit am Ende der langen Mehrspielerfolgen einen Videogruß einzubinden. Du sendest uns dazu Dein Videofile und wir binden es mit Namenseinblendung ein. Es steht Dir völlig frei, wen (oder was) Du grüßen möchtest und du kannst pro unterstützten Monat einen neuen Gruß einbinden lassen! (jugendgefährdende oder bedenkliche Inhalte sind davon selbstverständlich ausgeschlossen).

0

patrons

$0

per month

About Michael Cherdchupan

Die Landschaft der Videobeiträge zu Videospielen ist ein großes, weites, lautes, unerträgliches Rauschen! 

Tag für Tag buhlen unzählige Videos um Klickzahlen, Abos und Werbeeinnahmen, um sich mit Mühe und Not zu finanzieren. Die Kanäle werden vollgestopft mit täglichen Programmen, die durch Twitch manchmal sogar einen Stundentakt haben. Es ist wie Fernsehen; eine Dauerbeschallung, die lediglich dazu dient für einen kurzen Augenblick zu unterhalten, nur um dann wieder vergessen zu werden. Garniert wird der ganze Wahnsinn noch mit gesponserten Beiträgen, während die übermüdeten Moderatoren gehaltlose Scheiße in die Kamera brüllen, irgendwo zwischen aufgesetzten Witzen und künstlichen Aufregern.

Ich habe genug von diesem Blödsinn!

Viele Spiele haben es nicht verdient in dieser Dauerbeschallung unterzugehen und es gibt so viele kulturell interessantes über sie und ihre Erschaffer zu erzählen. Deshalb habe ich mir vorgenommen mit Kollisionsabfrage eine Alternative zu bieten. Ich möchte nachhaltige Video-Essays und Portraits produzieren, die einen anderen Ansatz verfolgen. Ich möchte den Produzenten von Spielen ein Gesicht geben, Spiele ins Detail beleuchten und aufschlüsseln und sie vor allem als Kulturgut behandeln.

Das wird nicht von heute auf morgen passieren. Mit Kollisionsabfrage und dem Mehrspieler-Podcast haben meine Freunde ich ich eine Grundlage geschaffen, die aber weiter wachsen, sich entwickeln muss. Denn es geht mehr. Es geht besser. Es geht sogar viel besser. Doch um das zu erreichen, brauche ich eure Unterstützung. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen diese Patreon-Kampagne zu starten.

Kollisionsabfrage - Was ist das?


Kollisionsabfrage ist ein Onlinemagazin für Videospiele - aber keines, dass von Werbung lebt und nur einen SEO-tauglichen Artikel nach dem nächsten rausschleudert, sondern dass sich auf Essays und Rezensionen unter spielkulturellen Aspekten konzentriert. Herzstück von Kollisionsabfrage sind die Videoformate.

Was für Videoformate gibt es?

  • Art Is Our Language ist die neue Hauptausrichtung der Videoformate, die ich produzieren möchte. Im Fokus stehen Portraits, Interviews und Einblicke in die Arbeit von Künstlern. Dieses Format ist nicht ausschließlich auf Videospiele beschränkt, wird damit aber regelmäßig in Berührung kommen.
  • Polygon Planet ist eine Videoessay-Reihe, wo ich über verschiedene Aspekte des Game Designs spreche. Das können Elemente wie Geschichte, bestimmte Kniffe im Spieldesign oder herausragende gestalterische Elemente sein. Dabei fließt meine Erfahrung als Autor und Komponist für Indie-Spiele mit ein.
  • Mehrspieler ist ein längeres Videoformat zwischen Dokumentation und Disput. Im Zuge der Neuausrichtung werde ich noch die übrigen Folgen, die auf meiner Festplatte verweilen, schneiden. Aber längerfristig wird das nicht mehr produziert. Der guten, alten Zeiten willen möchte ich alles, was meine Freunde und ich damals angefangen haben, auch zu Ende führen.
  • Shortcut ist unser Reviewformat und pendelt von der Laufzeit zwischen 3 bis 15 Minuten. Wir besprechen da ein einzelnes Spiel, was allerdings weder auf Genre, noch Alter oder Plattform beschränkt ist. Manchmal werden Shortcuts auch von einzelnen Personen moderiert, statt ein Gespräch zu filmen. Das variiert von Folge zu Folge und wir lassen uns bei der Gestaltung einige Freiheiten.
  • Ein Video-Format von Horror-Spielen ist noch in der Planung, aber fest angedacht, wenn es finanziert werden kann. Ich denke über ein Rezensions-Format nach, wo auch ältere Horrorspiele besprochen werden, sowie über eine Essay-Reihe, die sich mit grundlegenden Design-Philosphien des Horrorgenres beschäftigt.

Moment mal ... ich kenne dich doch vom Audiopodcast "Insert Moin" ...

... ja, ich bin Co-Moderator bei "Insert Moin". Allerdings haben Kollisionsabfrage und Frightening rein gar nichts mit dem täglichen Podcastprojekt zu tun.

Michael, machst du Kollisionsabfrage nun alleine?

Mehrspieler
war eine Zusammenarbeit mit meinen Freunden, die ebenso wie ich Videospiele lieben. Die Themen des Casts waren mannigfaltig: Wir trafen uns mit Spieleentwicklern und sprachen mit ihnen über ihre Projekte, stellten Retroperspektiven zusammen, besprachen neue Konsolen oder schauen uns alte, wie neue Spiele an. Wir besuchten auch regelmäßig Events in Deutschland, wie etwa die Next Level Conference oder das Notgames Festival.



Leider hat sich die Welt weitergedreht, und da meine Freunde nun anderen Berufen und Projekten nachgehen, bin ich als letzter übrig geblieben. Das ist aber gar nicht so dramatisch: Ich möchte auf dem bisherigen Fundament aufbauen und mithilfe dieser Patreon-Kampagne ermöglichen, dass ich das Projekt selbst fortführen kann. Meine Erfahrung, die ich mittlerweile im Studium (B.A. Kommunikationsdesign) und als freiberuflicher Videoredakteur (Pixelmacher, ZDFkultur) sammeln konnte, wird mir dabei helfen. 

Wird die grundlegende Philosophie hinter den Videos bleiben?

Beim Mehrspieler war und ist es uns jederzeit wichtig den Menschen in den Vordergrund zu rücken. Ich möchte eine Alternative zu den vielen Formaten schaffen, in denen Personen für schlechte Gags vor der Kamera rumhampeln, ihren Redefluss mittels irritierenden Jump Cuts forcieren oder gar gesichtslos uninspirierte Kommentare nur des Kommentar Willens über rein zufällig wirkende Spielszenen legen. Ich möchte nicht nervige Rants in die Kamera brüllen oder jede Nichtigkeit einer Pressemeldung kommentieren. Stattdessen möchte ich Gaming dabei helfen ein Gesicht zu geben, ohne die Spiele selbst aus dem Fokus zu verlieren und dabei echte Leidenschaft für sie vermitteln. Ja, das ist schwierig. Aber ich bin überzeugt davon, dass wir das schaffen können.



Warum denn überhaupt eine Patreon Kampagne?

Videoproduktion eine aufwendige Angelegenheit und wir hatten in den letzten vier Jahren unsere Mühe und Not die knapp 100 Videos zu erstellen, die man momentan auf unserer Seite finden kann. Leider hat sich die Situation seitdem nicht gebessert: Das Team ging normalen Berufen als Angestellte nach und die Freizeit für den Mehrspieler ist daher dünn. Ich selbst bin freiberuflicher Autor und kann mir daher in meinem Zeitplan noch erlauben Lücken für die Produktion des Casts freizuschaufeln. Doch solange ich damit nicht einen Teil meines Lebensunterhalts finanzieren kann, lässt sich das gegenüber meinen regulären Aufträgen leider nur schwer rechtfertigen - auch wenn es ein Herzensprojekt ist. Ein paar Stunden zum gemeinsamen Filmdreh finden wir meist noch, aber die anschließende Schnittarbeit ist in unserer Freizeit nicht zu bewältigen. Dies beweist leider auch der aktuelle Berg an 2,5 TB (!) an Filmdateien, die noch unbearbeitet auf meinen Festplatten verweilen.

Ihr könnt mir allerdings dabei helfen, das Kollisionsabfrage-Projekt weiter fortzuführen! Patreon bietet euch die Möglichkeit Produzenten von Inhalten mit kleinen, monatlichen Beträgen zu unterstützen. Jeder Dollar bzw. Euro fließt in die Produktion unserer Formate:

  • ich kann vereinzelte freiberufliche Aufträge aussetzen lassen, um mehr Zeit für den Schnitt zur Verfügung zu haben
  • Reise- und Produktionskosten können kompensiert werden
  • besseres Equipment, wie etwa Funkstrecken oder Kamerarigs, können angeschafft werden
  • ich seufze nicht mehr jedes Mal verzweifelt, wenn ich die Rechnung für das Webseiten-Hosting erhalte
  • als Nebeneffekt werden auch Artikel auf Kollisionsabfrage und Frightening gefördert


Ich würde mich sehr über Deine Unterstützung freuen! Egal, wie Du dich entscheiden magst:

Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit! <3
(und dass Du diesen langen Text bis zum Schluss durchgehalten hast ^^).
Goals
$0 of $30 per month
Die monatlichen Serverkosten für Kollisionsabfrage.net und Frightening.de werden gedeckt.
1 of 6

Recent posts by Michael Cherdchupan